Verschiedene Messmethoden im Überblick

Dieser Artikel beschäftigt sich mit verschiedenen Messmethoden digitaler Kameras. Wenn du diese gezielt einsetzen kannst, fällt das Finden der richtigen Belichtung auch in schwierigen Situationen deutlich einfacher.

Um die korrekte Belichtung zu finden, ist die richtige Messmethode wichtig

Um die korrekte Belichtung zu finden, ist die richtige Messmethode wichtig

Wie findet die Kamera die richtige Belichtung

Die Kamera nutzt zum Finden der richtigen Belichtung sogenannte Belichtungsmessfelder sowie verschiedene Algorithmen. Grundsätzlich versucht die Kamera eine ausgewogene Belichtung zu finden. Allerdings unterscheiden sich die Menge der Messfelder und deren Position je nach gewähltem Modus. Ich erkläre dir hier die vier wichtigsten Messmethoden. Es gibt zwar noch einige mehr und auch noch die Möglichkeit, die Helligkeit einer Situation extern zu ermitteln, doch diese Methoden findest du in nahezu allen Kameras.

Die Mehrfeldmessung

Die Mehrfeldmessung nutzt alle Messfelder, die sich auf dem Sensor der DSLM oder im Sucher einer DSLR befinden. Je nach Kamera können dies 30 Sensoren oder 150.000 Sensoren sein. Die Kamera mit 150.000 Messsensoren wird deutlich genauere Ergebnisse liefern. Allerdings sollte sie einen guten Dynamikumfang haben, sonst ist der Vorteil auf dem fertigen Bild nicht sichtbar. Diese Methode eignet sich um eine ausgewogene Belichtung für ein ganzes Bild zu bekommen. Die anderen Methoden sind deutlich selektiver. In Extremsituationen (heller Himmel und dunkler Vordergrund) kann es passieren, dass keiner der Bereiche zufriedenstellend dargestellt wird. Hier empfiehlt es sich, wie immer das Histogramm zu verwenden. Diese Methode verwende ich bei der Mehrheit meiner Bilder. Ich ändere sie nur, wenn ich dran denke. Im Zweifel mache zwei Bilder mehr und habe dann ein korrekt belichtetes Bild. Diese Methode empfehle ich dir immer dann, wenn du eine Situation in ihrer Gesamtheit einfangen möchtest und dich nicht auf einzelne Details konzentrieren möchtest.

Bei Landschaftsfotografien ist die Mehrfeldmessung sinnvoll

Bei Landschaftsfotografien ist die Mehrfeldmessung sinnvoll

Die Selektivmessung

Die Selektivmessung nutzt nur einen Bruchteil der zur Verfügung stehenden Messsensoren. Bei einer professionellen Kamera ist der Bereich an das Autofokusfeld gekoppelt. Den Bereich, den man fokussieren möchte, will man in den meisten Fällen auch korrekt belichtet haben. Also ist diese Funktion sehr sinnvoll. Doch bei günstigeren Kameras ist dies nicht möglich. Der Bereich ist meistens in der Mitte des Bildes. Die gemessene Fläche beträgt ungefähr zehn Prozent des Bildes. Diese Messmehthode eignet sich beim Fotografieren eines Hauptmotives. Dieses wird dann korrekt belichtet. Der Hintergrund sowie die anderen Bildbereiche werden bei dieser Methode nicht beachtet. Ein Porträt im Gegenlicht wäre hier ein denkbares Einsatzszenario.

Die Spotmessung

Diese Messung ist der Selektivmessung sehr ähnlich. Allerdings ist der gemessene Raum noch kleiner. Damit kann man nun auch sehr kleine Bereich im Bild korrekt belichten. Ein paar Einsatzmöglichkeiten: Das Auge deines Models, ein anfliegendes Flugzeug oder ein etwas entfernter Sportler. Auch hier finden die Bereiche außerhalb der Mitte keine Beachtung.

Hier ist der Hintergrund nicht wichtig, die Spotmessung bietet sich hier an

Hier ist der Hintergrund nicht wichtig, die Spotmessung bietet sich hier an

Das belichten von Motiven, die außerhalb der Mitte sind

Im Artikel über die Bildkomposition habe ich geschrieben, dass man das Motiv aus der Mitte herausnehmen sollte. Nutzt du nun die Selektiv oder Spotmessung, würde die Kamera die Belichtung auf irrelevant Bildbereiche anpassen. Jetzt ist die korrekte Belichtung nun wieder ein Glücks- und Geduldsspiel. Allerdings gibt es noch die AE-Lock Taste. Mit dieser Taste kannst du die aktuelle Belichtungsmessung deiner Kamera sperren. Je nach Kamera ist dieser Knopf an einer anderen Stelle. Das Handbuch oder Google können hier Abhilfe schaffen. Nun kannst du die Kamera auf dein Motiv außerhalb der Mitte ausrichten, den Auslöser halb drücken und dann die AE-Lock Taste drücken. Jetzt kannst du das Motiv wieder aus der Mitte nehmen und die Belichtung ist noch auf das Motiv angepasst. Das Ganze kann man auch mit dem Autofokus machen, doch diese Verfahren benötigen einiges an Übung.

Die mittenbetonte Mehrfeldmessung

Die genannten Methoden haben entweder das ganze Bild oder nur einen kleinen Teil des Bildes beachtet. Die mittenbetonte Mehrfeldmessung macht nun beides. Sie misst die Helligkeit des gesamten Bildes und die Helligkeit in der Bildmitte. Allerdings wird der mittlere Bereich stärker gewichtet. Die Helligkeit vom Rest des Bildes wird integral berechnet. Diese Formulierung stand so in meinem Handbuch und eine kurze Googlesuche konnte mir das Wort Integral nicht erklären (irgendetwas mit Funktionen und Flächen über und unterhalb des Graphens). Scheint wohl nicht so wichtig zu sein. Viel wichtiger ist die Anwendung. Die mittenbetonte Mehrfeldmessung ist sinnvoll, wenn das Motiv in der Mitte (oder mit AE-Lock auch außerhalb) ist und man den Hintergrund auch vernünftig belichtet haben möchte. Ein Beispiel: Du möchtest einen dunklen Baum in einer Landschaft fotografieren. Die Landschaft ist nun eine Wüste oder mit Schnee bedeckt. Mit den obengenannten Methoden wäre entweder der Baum oder die Landschaft korrekt belichtet. Mit dieser Methode hat der Baum zwar eine höhere Gewichtung, allerdings ist der Rest des Bildes nicht völlig überbelichtet.

Die meisten Kameras haben vier Messmethoden

Die meisten Kameras haben vier Messmethoden

Fazit

Das Thema mit den Messmethoden ist nicht unbedingt das einfachste. Falls dir einige Formulierungen unklar oder Fragen aufgetreten sind, beantworte ich diese gerne in den Kommentaren. Grundsätzlich sollte man die Methoden nicht außer Acht lassen. Allerdings handelt es sich hier um Technik. Nicht jede Situation wird wie gewünscht erfasst und die Bilder sind nicht immer ganz stimmig. Auch solltest du verschiedene Messmethoden auf deiner nächsten Fototour ausprobieren. Wenn du mehr zum Thema Belichtung erfahren möchtest, empfehle ich dir folgende Artikel:

Das Histogramm

Die Belichtungswaage

Schwierige Lichtsituationen meistern

Was beim Drücken auf den Auslöser passiert

RAW oder JPEG

Wenn du dich in meinem Newsletter einträgst, wirst du automatisch bei neuen Beiträgen und anderen Neuigkeiten informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.