Kurz notiert: Einige Änderungen

In diesem Beitrag gehen wir auf die Metaebene. Das habe ich schon zu meinem 100. Beitrag gemacht und dadurch 5% meiner Abonnenten verloren. Schreiben über das Schreiben kommt wohl nicht so gut an.

Relevante Themen sind endlich

Mit meinem Blog verfolge ich die Absicht, dich mit nützlichem Wissen zur Fotografie zu versorgen. Solltest du dich an der einen oder anderen Stelle inspiriert fühlen, freut mich das, doch im Vordergrund steht bei mir die Wissensvermittlung.

Das bereitet mir auch viel Freude und die Statistiken zur Anzahl der Besucher und deren Verweildauer auf der Seite sprechen dafür, dass ich damit nicht allein bin.

Es gibt nur einen Haken: Mit dem Anspruch, relevante Artikel zu verfassen, habe ich mir einen endlichen Rahmen an möglichen Themen gesteckt. Zwar könnte ich dir auch jeden Monat einmal schreiben, wie toll es doch morgens um vier Uhr an See X und See Y ist, doch das bringt dich nicht weiter.

Statt Erlebnisblogging setze ich eher auf direkte Wissensvermittlung

Nach über 170 Artikeln bin ich nun an einem Punkt, an dem es für mich sehr schwierig ist, neue Themen zu finden. Irgendwie findet sich zwar immer etwas, doch auf Zwang irgendetwas Irrelevantes zu veröffentlichen, steht im Konflikt zu meinem oben genannten Ziel.

Deshalb werde ich von meinen wöchentlichen Veröffentlichungen in einem unregelmäßigen Turnus wechseln. Neue Beiträge gibt es dann immer, wenn ich eine sinnvolle Idee habe und nicht jeden Freitag zwischen 18:00 und 19:00 Uhr.

Durch diese Maßnahme erhoffe ich mir eine höhere Qualität der Beiträge, insbesondere der Bilder im Beitrag, und eine höhere Relevanz der Artikel. Darüber hinaus ist es auch keine freudige Angelegenheit, in der Mitte der Woche noch ein Thema zu suchen und erst kurz vor der Veröffentlichung eins zu finden.

In Zukunft eher Nachschlagwerk als Blog

Natürlich werde ich dich auch in Zukunft mit neuen Artikeln versorgen, dafür macht das Schreiben einfach zu viel Spaß. An der Darstellung und am Aufbau der Seite werde ich aber noch etwas arbeiten.

So soll die Navigation besser werden und es auch tatsächlich ermöglichen, Beiträge zu bestimmten Themen und Problemen zu finden.

Das Betreiben eines Blogs ist wirklich eine freudige Angelegenheit

Am Design werde ich wohl auch etwas arbeiten, denn das aktuelle Theme und die dazugehörigen Plug-Ins machen meine Seite zu langsam. Das sehen sowohl Google als auch ich so.

Da du mit großer Wahrscheinlichkeit zu meinen Stammlesern gehörst, wirst du auch Zugang zu meinen neuen Artikeln finden. Der Newsletter ist eine hervorragende Möglichkeit, um bei unregelmäßigen Posts informiert zu werden.

Wenn du dich in meinem Newsletter einträgst, wirst du automatisch bei neuen Beiträgen und anderen Neuigkeiten informiert.

Eine weitere Möglichkeit ist das Abonnieren meines RSS-Feeds. Ich finde dieses Protokoll super und du kannst so meine Artikel in voller Länge im Reader deiner Wahl lesen.

Fazit

Mein Postverhalten wollte ich nicht einfach ohne Ankündigung ändern. Wohlmöglich hätten sich einige Sorgen gemacht. Doch einen wöchentlichen Post in guter Qualität und mit hoher Relevanz zu liefern, halte ich für ziemlich schwierig, deshalb die Änderung. Zumal wir bei Kameras ein Plateau erreicht haben und sich die Technik nicht alle zwei Monate grundlegend ändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.