Buchreview: Fotografieren mit Wind und Wetter

In diesem Artikel möchte ich dir das Buch „Fotografieren mit Wind und Wetter“ vorstellen sowie meine eigene Meinung kundgeben.

Was das Buch ist und wer die Zielgruppe ist

Das Buch wurde von Bastian Werner geschrieben und vom Rheinwerkverlag veröffentlicht. Bastian Werner ist sowohl Fotograf als auch Pilot von Segelflugzeugen. Daher der Bezug zum Wetter. Das Buch richtet sich dabei an alle, die draußen Fotografieren. Nicht nur an Landschaftsfotografen, sondern auch an Outdoor-Porträtfotografen, denn auch sie können bestimmte Wetterlagen in ihre Bilder einbauen. Auf knapp 350 Seiten werden alle wichtigen Wetterlagen für das Fotografieren beschrieben. Von der Milchstraße über Nebel bis hin zum Morgenrot.

Das Cover des Buches "Fotografieren mit Wind und Wetter"

Das Cover des Buches „Fotografieren mit Wind und Wetter“

Der Schreibstill

Das Buch lässt sich gut und angenehm lesen. Ein Punkt der mich sehr freut, sind einige Hintergrundinformationen, doch nicht zu viele. Im gesamten Buch kommt keine einzige mathematische Formel vor. Es wird nur so viel erklärt, wie tatsächlich notwendig ist. Wetter ist eine hochkomplexe und eventuell auch komplizierte Sache. Bastian Werner schafft es, die Entstehung der Wetterlagen sowie den Zusammenhang verschiedener metrologischen Umstände zu erklären. Es gab keine Stelle, an der ich nicht mitgekommen bin.

Die Sache mit dem Zufall

Früher sah meine Vorbereitung auf Fotosession oft so aus: Die Wettervorhersage im Googlefeed sagt nur geringe Bewölkung voraus, das sollte einen schönen Sonnenuntergang ergeben. Dabei ergeben sich aus dieser Vorgehensweise gleich zwei Fehler. 1. Eine geringe Bewölkung ist zwar grundsätzlich gut, doch es kommt auf die Richtung an, aus der die Wolken kommen. 2. Die Wettervorhersage im Googlefeed liefert viel zu wenig Informationen. Mit richtigen Wettermodellkarten ist eine Vorhersage ziemlich gut möglich. Der schönste Versuch die Milchstraße zu fotografieren, war der, als ich an der Location bemerkt habe das der Himmel komplett bewölkt ist. Auch kannst du mit Hilfe dieses Buches entscheiden, ob es noch Sinn macht, auf einen Sonnenauf- oder Untergang zu warten. Nach dem Lesen dieses Buches sollte die Quote an Fotosession, die aufgrund des Wetters nicht den gewünschten Erfolg erzielen, auf einen geringen Prozentwert zurückgehen.

Diesen Sonnenaufgang habe ich zufällig erlebt, heute weiß ich, wie die Wettermodellkarte aussehen sollte

Diesen Sonnenaufgang habe ich zufällig erlebt, heute weiß ich, wie die Wettermodellkarte aussehen sollte

Das Buch Fotografieren mit Wind und Wetter* bei Amazon.

Die Erklärung von seltenen und komplexen Wetterlagen

Hast du schon einmal von leuchtenden Nachtwolken gehört? Ich persönlich habe schon einmal von nächtlichen Wetterleuchten gehört, doch von leuchtenden Nachtwolken habe ich noch nichts gehört. Polarlichter waren mir zwar schon bekannt, doch über Entstehung, Vorhersage und Beobachtungsraum wusste ich vorher quasi nichts. Gerade die seltenen Wetterlagen helfen dir dabei, nahezu einzigartige Bilder zu machen. Auch die beliebten Wetterlagen Nebel und Gewitter werden in diesem Buch ausführlich erklärt.

Was es sonst noch zu erwähnen gibt

Im Buch findet man eine Vielzahl an Landschaftsfotografien. Diese zeigen das beschriebene Wetterphänomen. Mir fällt es zwar schwer, andere Fotografen in den Himmel zu loben, doch die Bilder sind schon sehr gut und machen das Lesen zu einer wahren Freude.

Fazit

Wie du sicherlich gemerkt hast, bin ich von diesem Buch sehr angetan. Ich kann dir nur raten, dieses Buch zu lesen. Das gebotene Wissen kann man schon fast als Gamechanger bezeichnen. Auch der geforderte Preis (39€) ist absolut gerechtfertigt.

Wenn du dich in meinem Newsletter einträgst, wirst du automatisch bei neuen Beiträgen und anderen Neuigkeiten informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.