Was du beim Kauf von Taschen und Rucksäcken beachten sollltest

In diesem Artikel möchte ich dir ein paar Tipps zum Transport von Kameras und zum Kauf von Kamerataschen/Rucksäcken geben. Eine vernünftige Transportmöglichkeiten ist extrem wichtig, denn mit unbequemen Rucksäcken ist keiner gerne auf Fototour, im schlimmsten Fall nimmt es einen die Freude am Fotografieren. Wenn du Studiofotograf bist, ist das Thema nicht ganz so wichtig, doch auch du verlässt dein Studio irgendwann.

Was willst du machen

Zuerst musst du dir klar machen, was du mit deiner Tasche/Rucksack machen willst. Einen Rucksack für alle Fälle gibt es nicht. Jede Tasche hat ihren Einsatzbereich. Möchtest du einen Rucksack, in den deine ganze Objektivsammlung passt, ist dieser Rucksack für eine lange Fototour durch eine Stadt eher ungeeignet. Für diesen Fall wäre eine kleine Tasche besser geeignet.

Wenn ich Landschaften fotografiere, habe ich häufig meinen großen Rucksack dabei

Wenn ich Landschaften fotografiere, habe ich häufig meinen großen Rucksack dabei

Tasche vs Rucksack

Hier gibt es keinen klaren Gewinner. Ich habe eine kleine Tasche und einen großen Rucksack. Die Tasche nutze ich in Städten, wenn ich wenig Equipment brauche oder nur begrenzte Transportkapazitäten habe (kleines Handgepäck etc.). Den Rucksack nutze ich, wenn ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte, welche Objektive ich nutzen möchte. Wenn ich mein Stativ oder Notebook mitnehmen möchte, ist der Rucksack meine erste Wahl. Allerdings kann diese Frage von persönlichen Präferenzen entschieden werden. Wenn du ein Problem mit einseitiger Belastung deiner Schulter hast, ist ein Rucksack mit Brust und Beckengurten eventuell die bessere Wahl. Auch auf Wanderungen nutze ich Rucksäcke lieber.

Ich nutze den Lowepro Flipside 400 AW, hier geht es zu meinen Testbericht.

Wie viel Equipment möchtest du mitnehmmen

Wenn du wenig Equipment mitnehmen möchtest, brauchst du nicht unbedingt den größten Rucksack. Ähnlich verhält es sich, wenn du einen eher großen Fuhrpark an Kameras und Objektiven hast, dann brauchst du einen großen Rucksack. Bei Herstellerangaben solltest du immer vorsichtig sein. Ich weiß nicht, was die meisten Hersteller unter Profikameras und Superteleobjektiven verstehen. Auf die Herstellerangaben solltest du dich nicht blind verlassen. Hilfreicher sind Bilder und Beschreibungen von Nutzern, mit Hilfe von diesen Informationen kannst du dir eher ein Bild von der Kapazität machen. In den meisten Fällen ist auch nicht sinnvoll, alle seine Objektive mitzunehmen. Deshalb solltest du dir überlegen, welche Objektive beziehungsweise Objektiv- und Kamerakombinationen du meistens verwendest.

In Städten bin ich gerne mit kleinen Gepäck unterwegs

In Städten bin ich gerne mit kleinen Gepäck unterwegs

Was brauchst du sonst noch

Moderne Rucksäcke bieten viele Sonderfunktionen. Nicht wenige verfügen über ein Notebookfach, welches sehr praktisch sein kann. Die Möglichkeit, ein Stativ mitzunehmen, bieten viele Rucksäcke und zum Teil auch Taschen. Wenn du häufig mit einem Stativ unterwegs bist, ist dieses Feature eine Überlegung wert. Auch das Flipside Konzept von Lowepro möchte ich dir nicht vorenthalten. Bei diesen Rucksäcken ist der Zugang zum Equipment auf der Rückseite und mit Hilfe des Beckengurtes ist es möglich, auf das Equipment zuzugreifen, ohne den Rucksack abzulegen. Auch für Diebe ist es schwerer, das Equipment zu entwenden. Ich finde das Prinzip ganz sinnvoll. Wenn du noch ein wenig Verpflegung mitnehmen möchtest, sind Rucksäcke mit einen sogenannten Daypack recht praktisch. In einen, vom Kamerafach abgetrennten, Fach kannst du ein paar Brenzeln oder ähnliches aufbewahren. Wenn du viel unter offenen Himmel unterwegs bist, würde ich dir eine Tasche mit Regencover empfehlen. Es gibt eine Menge Funktionen, die der eine als sehr nützlich empfindet und der nächste als eher weniger sinnvoll. Entscheide einfach, was dir sinnvoll erscheint und dir das Leben eventuell leichter macht oder auch nicht.

Das Wettercover eines Lowepro Rucksackes

Das Wettercover eines Lowepro Rucksackes

Der wichtigste Punkt: Tragekomfort

Der tollste und multifunktionalste Rucksack kann noch soll toll sein, wenn er sich nicht wirklich angenehm tragen lässt. Deshalb solltest du diesen Punkt über alle anderen Punkte stellen. Am besten ist es, wenn du ein Fachgeschäft hast, wo du den Rucksack / die Tasche zur Probe einmal aufsetzen kannst. Dabei solltest du dein Equipment mitnehmen und schauen, ob das Equipment in den Rucksack passt und wie er sich mit Gewicht anfühlt. Bei Rucksäcken können Bauch- und Hüftgurte dabei helfen, die Belastung für die Schultern zu verringern. Auch eine vernünftige Rückseite ist wichtig, denn sonst ist das Tragen bei hohen Temperaturen nicht besonders angenehm.

Hier* findest du einige Taschen und hier* einige Rucksäcke.

Fazit

Es gibt eine Menge Anwendungsszenarien und nicht weniger Rucksäcke. Es ist nicht unbedingt leicht, den richtigen Rucksack zu finden. Doch mit diesen Tipps sollte dir die Suche ein wenig leichter fallen.
Kennst du schon meinen Newsletter? Wenn du keinen Artikel mehr verpassen möchtest, kannst du dich dort eintragen.

Wenn du dich in meinem Newsletter einträgst, wirst du automatisch bei neuen Beiträgen und anderen Neuigkeiten informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.