Braucht man einen UV-Filter

Heute geht es um ein eher emotionales Thema. Die oben gestellte Frage sollte jeder für sich beantworten. Mit diesem Artikel möchte ich dir auf dem Weg zu deiner Antwort ein Wenig helfen. Auch gibt es am Ende des Artikels meine persönliche Sichtweise.

Was ist ein UV-Filter und was macht er

Ein UV-Filter dient zum Filtern des UV-Lichtes. Allerdings war dies in analogen Zeiten relevant, denn einige Filme waren nicht besonders gut auf UV-Strahlen zu sprechen. Dem digitalen Bildsensor stört UV-Strahlung nicht. Lässt man die Kamera mit einem Teleobjektiv auf die Sonnen ausgerichtet lange stehen, kann der Verschluss durchbrennen oder während einer extremen langen Belichtung kann der Sensor Schaden nehmen. Das macht man nicht und ist auch wieder ein anderes Thema.

Der UV-Filter ist hier in der Mitte, er hat keinen großen Einfluss auf das Bild

Der UV-Filter ist hier in der Mitte, er hat keinen großen Einfluss auf das Bild

Der UV-Filter in digitalen Zeiten

Technisch gesehen hat der UV-Filter also keine Daseinsberechtigung mehr. Er wird allerdings noch produziert und nicht ganz selten auch noch verkauft.

Schutz des Objektives

Heute hat er die Aufgabe das Objektiv, die Frontlinse des Objektives vor Beschädigungen zu schützen. Häufig wird er von vielen Verkäufern wie eine Displayschtuzfolie für Smartphone verkauft. Hersteller von Objektiven wissen allerdings, dass die Frontlinse die Linse im Objektiv mit den höchsten Belastungen ist. Deshalb wird diese auch etwas robuster hergestellt. Deshalb sind sie nicht so empfindlich wie die Linsen im Objektiv.

Je nach Genre kommt man auch mal in Situationen, in denen man auf sein Equipment aufpassen sollte

Je nach Genre kommt man auch mal in Situationen, in denen man auf sein Equipment aufpassen sollte

Eine weitere Linse und die Qualität

Jede Linse bricht das Licht. Hat man nun eine Menge Linsen, wird das Licht entsprechend oft gebrochen. Wie jeder Brillenträger und Pixelpeeper weiß, machen manche Linsen es besser als andere. Und mit jeder weiteren Linse sinkt die Qualität etwas. Klingt dramatischer, als es tatsächlich ist. Wer die bestmögliche Qualität erreichen möchte, sollte sich den Einsatz eines UV-Filters überlegen.

Höherpreisige Objektive

Als ich meine erste DSLR gekauft habe, bekam ich von einer etwas erfahreneren Fotografin den Tipp, dass ich mir noch einen UV-Filter kaufen sollte. „Für nur 20€ schützt du dein Objektiv.“ Es handelte sich zwar nur um das Kit-Objektiv, doch ich habe diesen Satz kurz in Gedanken übersetzt, mach dir die Bildqualität mit einem billigen Filter tatsächlich schlechter. Gerade bei teuren Objektiven werden häufig Filter zum Schutz eingesetzt. Dann wurde ein teures Objektiv mit guter Qualität gekauft und dann ein billiger Filter verwendet. Also wenn schon einen Schutzfilter, dann einen richtig guten und nicht den aus der Grabelkiste beim Elektronikdiscounter.

Eine Gegenlichtblende hat grundsätzlich eine andere Funktion als ein UV-Filter, doch zum Schutz des Objektives eine gute Möglichkeit

Eine Gegenlichtblende hat grundsätzlich eine andere Funktion als ein UV-Filter, doch zum Schutz des Objektives eine gute Möglichkeit

Meine Meinung / Fazit

Ich persönlich nutze keinen UV-Filter. Zwar bin ich im Besitz eines solchen Exemplars, doch er war in einem Filterset als Beifang dabei. Meine Objektive werden fast immer draußen verwendet. Auch Salzwasser ist kein Fremdwort für meine Objektive, ebenso wie große Menschenansammlungen. Diese beiden Situationen sind nun nicht gerade sehr objektivfreundlich. Und Objektive sind mir noch nicht kaputtgegangen. Stattdessen habe ich eine andere „Wunderwaffe“ zum Schutz vor physischen Gefahren. Die Gegenlichtblende. Sie erfüllt sogar noch einen richtigen Zweck und wenn sie auf dem Objektiv ist, kommt nicht mehr viel gegen die Frontlinse. Also ich bin wirklich kein Fan von UV-Filtern. Allerdings bin ich auch kein Mensch, der sich vom Technikberater irgendetwas aus Angst verkaufen lässt. Nun bin ich an deiner Sicht interessiert. Nutzt du einen UV-Filter für deine Objektive?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.