Fotografieren in der goldenen Stunde

In diesem Artikel geht es darum, warum die goldene Stunde eine der schönsten Tageszeiten zum Fotografieren ist und etwas zu den Lichtverhältnissen, die du in der goldenen Stunde vorfinden wirst.

Was ist die goldene Stunde

Die goldene Stunde gibt es auch in der Notfallmedizin. Doch das für diesen Artikel nicht weiter relevant. Wir reden hier ausschließlich über die goldene Stunde in der Fotografie. Die goldene Stunde ist eine Stunde nach Sonnenaufgang und eine Stunde vor Sonnenuntergang. In dieser Stunde ist das Licht besonders weich und erscheint uns warm.

Das Licht der goldenen Stunde ist sehr warm

Das Licht der goldenen Stunde ist sehr warm

Wie entsteht die goldene Stunde

Nun wird es etwas physikalisch. Zu Beginn und am Ende des Tages steht die Sonne ziemlich flach über dem Horizont. Die Lichtstrahlen müssen einen langen Weg durch die Atmosphäre zurücklegen. In der Atmosphäre werden hochfrequente Lichtwellen weggestreut. Die hochfrequenten Strahlen sind die, die wir als kühl und bläulich bezeichnen. Kurz gesagt: Es bleiben die warmen Lichtwellen übrig. Deshalb ist das Licht in der goldenen Stunde sehr warm.

Hier habe ich einen Artikel über das Fotografieren im Sommer.

Das Licht ist ziemlich weich

Zur Mittagszeit haben die Lichtwellen einen kurzen Weg durch die Atmosphäre, denn die Sonne steht senkrecht am Himmel. Das Licht wird nicht allzu oft gebrochen. Doch in der goldenen Stunde wird das Licht häufiger gebrochen. Insgesamt führt dies zu einen sehr weichen Licht. Dieses weiche Licht ist auch auf unseren Bildern sehr schön.

Auch wird das Licht der goldenen Stunde als weich empfunden

Auch wird das Licht der goldenen Stunde als weich empfunden

Lange Schatten

Wenn die Sonne direkt von oben scheint, gibt es logischerweise auch fast keine Schatten. In der goldenen Stunde ist das anders. Die Sonne scheint sehr flach auf die Objekte und dementsprechend werfen die meisten Objekte auch Schatten. Und diese Schatten können ziemlich lang sein. Wenn man Licht und Schatten gut kombiniert, führt dies zu spannenden Bildern.

Die goldene Stunde ist vor dem Sonnenuntergang

Diesen Fakt habe ich oben zwar schon einmal erwähnt, doch ich wollte mit der Wiederholung deutlich machen, dass man die goldene Stunde vor dem Sonnenuntergang quasi noch als Bonus dazu bekommen kann.

Durch die tiefstehende Sonne sind die Schatten ziemlich lang

Durch die tiefstehende Sonne sind die Schatten ziemlich lang

Das Wetter

Damit das Licht auch zu uns kommen kann, sollten keine oder nur sehr wenige Wolken im Weg sein. Sind zu viele Wolken im Weg, kann es sein, dass das Licht nicht für uns sichtbar wird und der Himmel während der Dämmerung eigentlich nur noch dunkler wird.

So viel zur Theorie und jetzt zeige ich dir noch einige Bilder.

Bei zu vielen Wolken ist die goldene Stunde nicht auffindbar

Bei zu vielen Wolken ist die goldene Stunde nicht auffindbar

Dadurch, dass die Sonne tief steht, lässt sie sich gut in das Bild mit einbauen

Dadurch, dass die Sonne tief steht, lässt sie sich gut in das Bild mit einbauen

Die goldene Stunde am Wasser

Die goldene Stunde am Wasser

Die goldene Stunde endet am Abend im Sonnenuntergang

Die goldene Stunde endet am Abend im Sonnenuntergang

Fazit

Die goldene Stunde hat einen passenden Namen bekommen. Das Wort golden trifft es ziemlich gut. Ich persönlich mag das Licht in der goldenen Stunde ziemlich gerne. Wie ist es bei dir? Welche Tageszeit magst zum Fotografieren am liebsten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.