Durch eine Glaskugel fotografieren

In diesem Artikel wird es für meine Verhältnisse schon ziemlich kreativ. Ich bin zwar kein Freund von irgendwelchen optischen Spielereien vor der Linse, aber eine Glaskugel ist eine ziemlich interessante Sache. Damit auch du spannende Bilder erstellen kannst und dich nicht mit zu vielen Problemen auseinandersetzen musst, gebe ich dir nun einige Tipps zum Fotografieren durch eine Glaskugel.

Gewohntes kann man durch eine Glaskugel auf eine neue Art präsentieren
Gewohntes kann man durch eine Glaskugel auf eine neue Art präsentieren

Achte auf Fingerabrücke

Mit Fingerabdrücken kann man eine Menge cooler Sachen machen, zum Beispiel Straftäter überführen oder ein Smartphone in Sekundenbruchteilen entsperren. Doch auf einer Glaskugel sieht das schon anders aus. 

Die Fingerabdrücke können ziemlich präsent sein und auf deinen Bildern stören. Deshalb solltest du zumindest ein Mikrofasertuch oder Ähnliches dabeihaben, so kannst du die Fingerabdrücke schnell entfernen.

Allerdings kann der Finger selbst auch ein spannendes Motiv darstellen
Allerdings kann der Finger selbst auch ein spannendes Motiv darstellen

Zum Transport bietet sich eine dicke Socke an. Die Glaskugel ist vor spitzen Gegenständen geschützt und allzu viel Dreck sollte nicht bis zur Kugel vordringen.

Der Autofokus wird sich von seiner besten Seite zeigen

Das Fokussieren kann mit dem Autofokus sehr schwer bis unmöglich werden. Meine Kamera hat konsequent auf den Hintergrund fokussiert. Das kann auch interessante Bilder erzeugen, doch der Fokus sollte eigentlich auf der Kugel liegen.

Deshalb bietet es sich an, den manuellen Fokus zu verwenden. Dann drehst du einfach solange am Fokusring, bis die Reflexion in der Glaskugel scharf ist. Eventuell erleichtert dir die Verwendung eines Statives das Arbeiten. 

Das Scharfstellen ist nicht ganz einfach
Das Scharfstellen ist nicht ganz einfach 

Verwende eine Unterlage

In der Praxis hat sich gezeigt, dass das Verwenden einer Unterlage für schönere Ergebnisse sorgt und das Wegrollen der Kugel vermeidet. Das Wegrollen ist tatsächlich ein Punkt, den du beachten solltest. 

Ich benutze ein Schnapsglas als Unterlage, allerdings können auch andere Gegenstände interessant sein, zum Beispiel Gegenlichtblenden oder Whiskygläser.

Drehe das Bild in der Nachbearbeitung

Die Reflexion in der Glaskugel wird horizontal gespiegelt sein. Das ist bei unserem Auge auch so, doch das Gehirn kann das ziemlich gut kompensieren. Die Kamera dreht ein Bild natürlich nicht selektiv und schon gar nicht automatisch.

Wenn du das Bild in der Nachbearbeitung drehst, wird die Reflexion normal sein und der Rest des Bildes wird auf dem Kopf stehen.

Hier ist die Reflexion in der Kugel richtig herum und die originale Landschaft steht auf dem Kopf
Hier ist die Reflexion in der Kugel richtig herum und die originale Landschaft steht auf dem Kopf

Fazit

Mit einer Glaskugel kann man spannende und ungewohnte Ergebnisse erzielen. Auch ist die Umsetzung nicht besonders schwer. Mit diesen Tipps sollte das Ganze auch kein Problem mehr sein.

PS.:

Eine Frage an alle, die schon einige meiner Artikel gesehen haben. Aktuell teste ich den neuen Gutenberg-Editor in WordPress. Das Design der Artikel hat sich dadurch etwas verändert. Ich würde gerne wissen, wie dir das neue Design gefällt.

Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

2 thoughts on “Durch eine Glaskugel fotografieren

  • Hallo, Dankeschön für den interessanten Beitrag! Das Design gefällt mir sehr gut !
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße von
    Susanne Conradi

    • Hallo Susanne,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich, dass dir das Design gefällt.
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.

      Gruß
      Hendrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.