Was ein Reflektor ist und wofür man ihn verwenden kann

Vor einiger Zeit habe ich mich mal wieder in der Produktfotografie versucht. Das ist auch gar nicht so schlecht geworden, denn mit dem Bild bin ich zufriedener als der Verkäufer mit dem Absatz des Produkts.

Beim Fotografieren habe ich einen Reflektor verwendet und dachte, dass ich diesen auch einmal in einem Artikel vorstellen könnte. Das soll jetzt geschehen.

Was ist ein Reflektor?

Ein Reflektor ist grundsätzlich eine Fläche, die Licht, welches auf sie fällt, reflektiert. Ein bekanntes Beispiel ist ein Spiegel. Doch der ist für unsere Zwecke eher ungeeignet. In der Fotografie verwendet man oft textilische Stoffe, die reflektieren.

Ich habe immer wieder Spaß dabei, den Faltreflektor auszufalten

Diese Reflektoren gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Einige Modelle lassen sich einfach zusammenfalten und andere sind dauerhaft in ihrer Arbeitsgröße.

Die reflektierende Fläche ist dabei in der Regel weiß, silber oder gold. Damit kann man das Licht in unterschiedlichen Farben reflektieren. Du kannst dir somit für den gewünschten Effekt die richtige Fläche auswählen.

Was kann man mit einem Reflektor machen?

Grundsätzlich ist ein Reflektor immer dann hilfreich, wenn du Licht lenken möchtest. Hier einige Beispiele:

Zur Aufhellung eines Motivs von der Seite

Ich habe bewusst Motiv geschrieben, denn es müssen nicht immer Menschen sein, bei denen man das Licht genau setzen möchte.

In deinem Lichtaufbau hast du eine Lichtquelle links vom Motiv und die rechte Seite des Motives ist nun dunkler als die linke Seite.

Dieser Effekt kann ziemlich interessant sein, doch in unserem Beispiel möchtest du die andere Seite auch etwas heller machen. Hier kommt nun der Reflektor zum Einsatz. Diesen platzierst du rechts vom Motiv und reflektierst das Licht von links auch auf die rechte Seite deines Motivs.

Das Ganze funktioniert natürlich nicht nur mit links und rechts, sondern auch mit oben und unten.

Je nach Oberfläche hat das reflektierte Licht eine unterschiedliche Farbe

Bei vielen Porträts im Outdoorbereich fehlt ein wenig Licht für das Gesicht. Mit einem Reflektor, den man unterhalb des Gesichts platziert, kann man das Gesicht einfach ein wenig aufhellen.

Zum Lenken des Blitzes

In meinem Einführungsbeispiel habe ich ein Möbelstück von vorne angeblitzt. Den Blitz wollte ich allerdings nicht direkt auf das Motiv richten. Das wäre dann doch etwas zu viel Licht und zu frontal gewesen.

Deshalb habe ich mich dazu entschieden, den Blitz gegen einen Reflektor blitzen zu lassen und das weichere Licht dann in Richtung meines Motivs gelenkt.

Den Blitz hätte ich auch hinter den Reflektor stellen können und hätte dann auch ein diffuseres Licht erhalten. In diesem Fall hätte ich die reflektierende Fläche abgenommen und das weiße Innere des Reflektors nutzen können. Das wollen wir auch im nächsten Beispiel nutzen.

Als Hintergrund für ein kleines Motiv

Das weiße Innere des Reflektors kann man auch als Hintergrund für kleine Motive nutzen. Eine Hohlkehle ist zwar eine ideale Lösung für die Produktfotografie, doch die hat nicht jeder und für keine Motive kann auch der Reflektor benutzt werden.

Hier habe ich das Innere des Reflektors als Hintergrund verwendet

Für die Benutzung ist eine weitere Person hilfreich

In der Personenfotografie ist man schon gut damit beschäftigt, dem Model und der Kamera Anweisungen zu geben. Da hat man für einen Reflektor selten eine Hand frei. Hier ist eine weitere Person hilfreich.

Sollte man nicht in der privilegierten Situation sein, einen Assistenten zu haben, kann man einige Reflektoren auch auf einem Stativ installieren.

Achte darauf, dein Model nicht zu blenden

Mit einem Reflektor kann man viel Licht reflektieren. Das hängt aber maßgeblich von der Lichtquelle ab, dessen Licht du reflektierst. Die LED deines Smartphones ist selbstredend schwächer als die Sonne.

Weiße Oberflächen können sehr viel Licht reflektieren

Deshalb solltest du insbesondere bei starkem Sonnenschein darauf achten, deinem Model nicht völlig unvorbereitet die weiße Seite des Reflektors ins Gesicht zu halten. Mir ist das tatsächlich noch nicht passiert, aber ich habe da so einiges von anderen Fotografen gehört.

Fazit

Ein Reflektor ist zur Abwechselung mal ein günstiges Spielzeug, das trotzdem eine große Wirkung erzielen kann. Wenn du oft im Porträtbereich unterwegs bist oder künstliche Lichtquellen nutzt, kann er eine sinnvolle Ergänzung für das Equipment darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.