Wann ist ein Bild ein gutes Bild?

In diesem Artikel möchte ich mich einer nicht ganz einfachen Frage widmen, deren Beantwortung allerdings nicht unwichtig ist.

Das Schwierige an der Antwort ist die Tatsache, dass es nicht die eine richtige Antwort gibt. Allerdings gibt es einige Punkte, an denen du erkennen kannst, ob das Bild gut ist oder doch eher auf deiner Festplatte bleiben sollte.

Was macht eigentlich ein gutes Bild aus?

Die ewige Frage nach „gut“ und „schlecht“

Wir Menschen lieben es, Dinge und andere Verhaltensweise einfach mit Labels zu versehen. Dabei machen wir uns das Ganze aber oft etwas zu einfach. Deshalb sollten wir mehr Kategorien benutzen oder die Kategorien gleich komplett weglassen.

Dieser Artikel erhebt auch nicht den Anspruch, dir die Möglichkeit zu geben, deine Bilder nach gut und schlecht zu sortieren. Vielmehr ist es das Ziel, Kriterien zu formulieren, mit denen du entscheiden kannst, ob das eher in eine gute Richtung geht oder nicht.

Das Bild muss auch nicht alle Überschriften erfüllen. Eine oder zwei Kategorien können schon ausreichen, damit dein Bild den Stempel „gut“ verdient hat.

Das Bild ist technisch korrekt umgesetzt

Es gibt viele Menschen, die sagen, dass ein gutes Bild auch ein technisch falsch umgesetztes Bild gut sein könne.

Das ist soweit auch okay, denn man kann andere Kriterien höher gewichten. Doch für meine eigenen Ansprüche muss ein Bild technisch korrekt sein.

Das liegt wahrscheinlich auch an meinen Fotografiegenres. Als Reportagefotograf kannst du diesen Punkt durchaus anders sehen.

Um meinen Ansprüchen zu genügen, muss ein Bild technisch gut sein

Denn ein völlig unterbelichtetes und unscharfes Landschaftsbild wird wohl auch wenig Interessierte finden.

Hat man hingegen einen historischen Moment fotografiert, sieht die Sache doch etwas anders aus.

Das Bild gefällt deinem Betrachter

Hast du es geschafft, dass deinem Betrachter das Bild gefällt, ist das eine tolle Sache und das Bild hat schon seine Daseinsberechtigung.

Als Auftragsfotograf sollte deinem Kunden das Bild übrigens gefallen, sonst wird er dich wohl nicht erneut buchen. Ob du das Bild total klasse findest oder nicht, interessiert ihn in der Regel wenig.

Dein Bild löst Gefühle aus

Wir Menschen sind Lebewesen mit komplexen Gefühlsstrukturen. Hier das richtige Gefühl auszulösen, kann eine ziemlich komplizierte Sache sein. Bilder sind aber ganz gut, um Gefühle hervorzurufen.

Schafft dein Bild es jetzt auch, die gewünschten Gefühle auszulösen, hast du schon einiges richtig gemacht.

Dir gefällt das Bild

Diesen Punkt würde ich im Allgemeinen am höchsten gewichten. Wir fotografieren zwar auch, um das Bild anderen Leuten zu zeigen, doch wenn dir als Fotograf das Bild nicht gefällt, solltest du es noch einmal versuchen.

Es gibt auch eine Menge Bilder, die nur mir gefallen. Diese Bilder sind meistens keine spektakulären Sonnenuntergänge, sondern oft ziemlich unspektakulär. Doch mit diesen Bildern verbinde ich etwas.

Ein gutes Bild muss nicht spektakulär sein

Ich bin zwar wenig sentimental, doch in Erinnerung schwelge ich dennoch gerne mal und selbst wenn es nur dazu ist, um zu sehen, wie ich mich entwickelt habe.

Du wirst wahrscheinlich auch Bilder haben, die einen hohen emotionalen Wert haben. Viele Likes gibt es wohl nicht, doch der persönliche Wert ist umso höher.

Das Bild zeigt/drückt aus, was du zeigen wolltest

Eine weitere Funktion des Fotografierens ist das Dokumentieren. Dabei kann es sich manchmal auch um ganz einfache Dinge wie die Entwicklung einer Baustelle gehen.

Schafft dein Bild es nun, das gewünschte Motiv vernünftig abzubilden, kann man schon von einem guten Bild sprechen. An dieser Stelle kann man nun am Artikel von letzter Woche anknüpfen, in dem wir unter anderem darüber gesprochen haben, wie man aus einem Motiv ein Bild macht.

Fazit

Der kleine Exkurs in die fotografische Philosophie war ganz nett, doch im nächsten Artikel brauch in mal wieder etwas Technisches.

Auf die Frage des Artikels kann es durchaus unterschiedliche Antworten geben. In vielen Fällen ist ein Bild gut, wenn es dir gefällt. Doch in einigen Situationen kann die Antwort anders ausfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.